Wenn es warm werden soll.

Unser Nasenbär soll ja nur in den Sommermonaten (April bis Oktober) genutzt werden, also brauchen wir auch keine Standheizung, sondern "normale" Wärmetauscher zum Luft erwärmen. Seit einem Heizungsbrand an der originalen Standheizung bei meinem früheren VW 412 LE Variant habe ich zu diesen "alten Schinken" von Standheizungen kein Vertrauen mehr und habe diese bei unserer Limo ausgebaut.

Wenn es trotzdem warm werden soll, gibt es zwei Möglichkeiten:

Einmal die originalen Wärmetauscher, die nur ein leicht wärmendes Lüftchen nach vorn befördern oder die Bus-Wärmetauscher vom VW Transporter Typ 2 (08/1971 bis 07/1978). Die Bus-Wärmetauscher erwärmen den Fuß- bzw. Fahrgastraum deutlich besser. Sie sind auch was für kalte Tage, wenn man denn seinen Nasenbären das zumuten möchte.

Allerdings muss man beim Einbau der Bus-Wärmetauscher einiges beachten:

Es werden andere Heizungsrohre an den Wärmetauschern und andere Luftleitbleche am und unter dem Motor benötigt. Ausserdem sind die Bus-Wäremtauscher bedeutend schwerer als die Originalen. Das evtl. Ventileeinstellen wird dadurch auch erschwert, weil die Bus-Wärmetauscher voluminöser sind. Ein anderer Lichtmaschinenhalter wird auch noch benötigt.

Dadurch das der Motor unserer Limo überarbeitet wurde und auch die Stehbolzen auf M 8 am Zylinderkopf geändert sind, hat sich das leidige Gesuche nach M 7-Selbstsichernden Kupfer-Muttern auch erledigt. Die M 8-Muttern sind viel leichter zu bekommen.

Nachfolgend dazu einige Infos aus einer früheren In4mation aus Heft 05/1990.