Unsere Nasenbären

VW 411

Folgt jetzt das "Aus" für unseren Max und müssen wir ihn verschrotten?

Bevor wir mit den Hauptarbeiten anfangen wollen, nachdem unsere "Lotta" seit letztem Jahr angemeldet ist, haben wir beim zuständigen StVA in Minden einen Antrag auf Ausstellung der ZB II (Zulassungsbescheinigung II - früher Fahrzeugbrief) beantragt.

Nach Aussage des StVA Minden ist aber eine Ausstellung der ZB II nicht möglich, weil unserem Max der lückenlose Nachweis der Fahrzeughalter fehlt.

Ich (Wilhelm) hatte in 2001 das Fahrzeug mit Kaufvertrag von einem Clubmitglied der Vereinigung der VW 411/412 Besitzer damals in gutem Glauben gekauft, dass einer späteren Zulassung nach Restaurierung nichts im Wege steht. Aber etwas wichtiges fehlte leider: Der Fahrzeugbrief. Und das wird uns und unserem Max jetzt zum Verhängnis.

Eine Möglichkeit besteht um die ZB II noch zu erlangen - dann müssten allerdings wir den letzten eingetragenen Halter im Fahrzeugbrief ausfindig machen und dieser ehemalige Fahrzeughalter müsste eine eidesstattliche Versicherung (sicherheitshalber bei einem Notar) darüber ablegen, das diese Person tatsächlich der im Fahrzeugbrief eingetragene Halter war.

Nun haben wir schon einiges über unseren Max herausgefunden, wann er gebaut wurde, wer der erste Halter war usw. Aber vor dem letzten Verkäufer (s.o.) klafft eine Lücke und die wird uns zum Verhängnis.

Wir können nur alle diejenigen warnen, die ebenfalls so ein Fahrzeug in der Garage oder Scheune stehen haben und dazu keinen Fahrzeugbrief bzw. eine ZB II besitzen. Bevor das Fahrzeug restauriert wird, unbedingt vorher erkundigen, ob überhaupt eine Zulassung in Deutschland möglich ist. 

Quellen: OM-Sonderheft 58, Seite 11