Unsere Nasenbären

VW 411

Die ersten Arbeiten am Variant (2001 - 2003) - Bestandsaufnahme.

An unserem Variant waren anscheinend schon einige Vorbesitzer "aktiv" gewesen. Teile wurden ausgebaut oder Schweißarbeiten nicht fachgerecht ausgeführt. Billige 08/15-Bleche wurden eingesetzt. 

Ich benutze bei Austauschblechen nur elektrolyt-verzinkte Reparaturbleche mit mindestens 0,8 mm Stärke, weil diese sehr gut schweißbar sind und schon einen Grundschutz gegen Rosten haben. Leider fand ich in der Vergangenheit immer wieder sogenanntes "Konservendosen-blech" bei voran gegangenen Reparaturen vor. 

Auch bei unserem Variant wurden solche Bleche einfach über total verrostete Originalbleche "gebraten". Das geht gar nicht. Also alles wieder heraus getrennt und neu einschweißen.

Dazu musste als erstes der ganze PVC-Unterbodenschutz herunter und auch der an einigen Stellen aufgebrachte Bitumen-Unterbodenschutz. Eine tolle Arbeit, die einige Tage in Anspruch nimmt. Unter dem PVC aber besonders unter dem Bitumen-Unterbodenschutz fanden sich einige Rostnester, die wohl immer damit abgedeckt, statt beseitigt wurden.

Bis zum Jahr 2003 war dann der gesamte Unterboden und die vorderen Innenkotflügel fertig gestellt mit Decklack. Das hintere Fahrwerk wurde auch noch eingebaut. Lediglich das vordere Fahrwerk wurde gestrahlt, grundiert und lackiert aber es kam leider nicht mehr zum Einbau. Meine Werkstatt mit Fahrzeugen musste wieder umziehen, weil der Vermieter gestorben war und das Gebäude zum Verkauf stand.

Quellen: Eigene Bilder.