VW 411 Grand Prix  

History:

In Südafrika wurden 1971 drei besonders sportliche Ausführungen vom VW 411 angeboten. Alle drei Varianten erhielten die Modellbezeichnung VW 411 Grand Prix.

 

Hier der Auszug aus einer südafrikanischen Zeitschrift (CAR Seite 15) von April 1971 (mit eigenen Recherche-Ergänzungen) ins deutsche übersetzt:

 

Volkswagen Südafrika hat eine neue Ausführungsversion für die VW 411 Modelle angekündigt, nun verfügbar von Volkswagen-Händler überall in der Republik.

Bekannt als "VW 411 Grand Prix" kommt die Version in drei Ausbaustufen auf den Markt. Sie wurden gemeinsam von der neuen Produkt-Promotion-Abteilung im Werk Uitenhage entwickelt in Zusammenarbeit mit Superformance aus Johannisburg.

 

Die 1. Stufe ergibt eine Leistungsverbesserung die ausreichend sein sollte um eine etwas höhere Endgeschwindigkeit zu erreichen, Kosten R 287-00 (einige Artikel über den Austausch im Lieferumfang enthalten) plus Montage.

 

Bei der 2. Stufe werden zusätzlich zu der ersten je eine Superformance GP2-Nockenwelle (im Austausch) eingebaut für R 24-00 und - so wird behauptet- eine spannende Vorstellung geben - 0 -100 km/h in etwa 11 Sekunden und fast 170 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit.

 

Für den Wettbewerb

 

Die Stufe 3-Version, erhält zusätzlich GP 3 Zylinderköpfe und Nockenwellen zu Stufe 1 für zusätzliche R 100-00 (im Austausch, plus Materialmehrkosten). Dieser Umbau empfiehlt sich für den Wettbewerbeinsatz: Rallyesport, Bahnrennen und Sprints.

 

Die VW-Werks Rallye-Autos wurden bei der Entwicklung der "Grand Prix " Ausführung als Prototyp verwendet, und es wird berichtet, dass die zugelassene Montage der Ausführung in den verschiedenen Stufen keinen Einfluss auf die normalen Garantieklauseln für die neuen VW 411 Modelle hat, und dass die Änderungen selbst eine unbedingte 6 Monats- oder 10.000 km Garantie tragen auf alle nicht elektrischen Teile, die von Superformance geliefert wurden.

 

Ausstattungsoptionen

Der Umbau beinhaltet eine große Anzahl von Optionen wie Rallye Mag Räder (ein schöner Stil) und abgesenkte Vorderradaufhängung (minus 76 mm!), plus einen Satz von verstellbaren Koni -Stoßdämpfern rundum (Gesamtkosten R 232-00, plus Einbau) und eine unausgesprochene Voraussetzung wäre hier Radialbereifung auf den Rallye Mags.

 

Es gibt auch eine breite Palette an Sonderausstattungen für die Verbesserung der Instrumente und Bedienelemente (siehe Tabelle "Spezifikation"), welche sich auf insgesamt etwa R 150-00 belaufen

 

 

 Beschreibung (R = südafrikanische Währung "Rand")

 

Stufe 1:
Twin "S" Einlasskrümmer                                         R  34-00 Paar
Twin Weber Vergaser 36 DCD                               R  56-30 per Stück
Vergaser Anbausatz (Satz)                                      R    8-00 Paar
Vorabstimmung Vergaser                                        R    5-00
Luftfilter Einsatz (Paar)                                             R  24-00
Cobra Abgas Krümmer / Schalldämpfer                R  50-00
GP 1 Zylinderköpfe (Paar-, Austausch-)                 R  50-00
Zündkerzen Stecker (entstört im Set)                      R    3-00
Einbaukosten                                                             nicht angegeben
GESAMTKOSTEN KIT                                             R 267-00

 

Stufe 2:

Wie für Stufe 1 zusätzlich:

Superformance GP2 Nockenwelle (Tausch)           R  24-00

Einbaukosten                                                              nicht angegeben

 

Stufe 3:

(Wettbewerb): wie für Stufe 1 zusätzlich:

Superformance GP3 Zylinderköpfe (Austausch)
Superformance GP3 Nockenwellen (Austausch)
Kosten der Stufe – Teile                                           R 110-00

Einbaukosten                                                             nicht angegeben

 

Fahrwerksumbauten (optional):

Rallye Mag Räder (Satz 4)                                       R 124-00
Koni einstellbare Stoßdämpfer (Satz)                     R   98-00
Abgesenkten Federn (Austausch)                           R  10-00

Einbaukosten                                                              nicht angegeben

 

Instrumente / Bedienung (optional):

Mittelkonsole                                                             R   22-00
Öldruckmesser                                                          R    5-95
Öldruckgeber                                                             R  10-45
Amperemeter                                                             R    2-90
Öltemperaturmesser                                                 R  13-20
Drehzahlmesser                                                        R  25-60
Persönliches Holzlenkrad                                         R  33-05
Wischerarm-Spoiler (Paar.)                                      R   1-80
Multijet elektr. Scheibenwaschanlage                      R   4-85
Cibie Fernscheinwerfer mit H 1-Lampen (Paar.)    R 32-40

 

Leistung:

 

Stufe 1 und Stufe 2 kombiniert:

0-100 km/h…………………………       11s

Höchstgeschwindigkeit………………169 km/h

(basiert auf Werksangaben)

 

Stufe 1 und 3 kombiniert (Wettbewerb):

Motorleistung                                                  104,5 kW – 142 PS

Drehzahl max. U / min                                    7000

 

 

Der VW 411 "Grand Prix " ist komplett mit Rallye-Streifen, Rallye Mag Rädern und Cibie-Langstrecken-Fernscheinwerfern (200 mm Durchm. mit je 130 Watt). Drei Stufen der Motorausführungen werden angeboten.

Unser VW 411 Grand Prix

 

VW 411 L Coupé, 2-türig., automatic, EZ 01.04.1969 Umbau auf Grand Prix (GP):

Die meisten Arbeiten einer Restaurierung sind von mir wie folgt erledigt.

Vorderachse:  

BMW E 30 Federn plus rote Koni-Dämpfer, neue Federbein- und Radlager, neuer Boge Lenkungsdämpfer,

Hinterachse:  

Neue verstärkte Federn und neue Monroe-Radialmatic-Dämpfer, neue Radlager und Trommelbremsen, neue Antriebswellen, neuer HA-Stabi.

Karosserie:  

Die Karosserie und Anbauteile wurden von dem jungen Vorbesitzer (2.Hand) in weiß mit blau-schwarzem Rallyestreifen umlackiert, seitdem ist das Stahlschiebedach nicht mehr gängig. Der 411 hat vorn von mir eine neue Frontmaske (bis zu den Federbeinen) bekommen (Unfallschaden des Vorbesitzers) Fronthaube und Kotflügel passen wieder einwandfrei. Das Fahrzeug ist jetzt mit Sportfelgen 5 1/2 J x 15, ET 34 und Reifen 195/65 HR 15 und einer Sportauspuffanlage von EMPI ausgerüstet. Bei der weiteren Restaurierung habe ich mir überlegt, meinen 411 ähnlich umzurüsten wie die 1971 in Südafrika nur kurzfristig gebauten Sondermodelle "Grand Prix". Die gab es damals in drei verschiedenen Ausbaustufen; wobei ich mich für die Ausbaustufe 1 entschieden habe. Dabei bleibt der Originalmotor erhalten und wird nur leicht modifiziert. Schließlich möchte ich auch die Automatic erhalten. Am Fahrwerk habe ich ja schon ein paar Komponenten ausgetauscht um mehr Sportlichkeit zu erhalten. Die Rücksitzbank und Rücksitzlehne wurden ausgebaut, stattdessen gibt es dort jetzt einen zusätzlichen Stauraum, der u. a. die Batterie (im Batteriekasten) mit zusätzlichem Sicherungskasten und Notschalter beinhaltet.  

Zusatzinstrumente statt Frischluftdüsen:  

Öldruck, Öltemperatur, Drehzahlmesser, Amperemeter und Zylinderkopf-Temperatur im unteren Teil des Armaturenbretts oberhalb der Heizung/Lüftungsverstellung, dadurch entfallen die zentralen Lüftungsdüsen, Sportlenkrad original VW, H1-Dpl.-Scheinwerfer mit zusätzlicher Glasabdeckung (Steinschlagschutz), zusätzliche Cibie-Fernscheinwerfer, zusätzliche Tagfahrleuchten, Verbundglas-Frontscheibe mit Wärmeschutz und Blendkeil. Die serienmäßigen Vordersitze habe ich durch Scheel-Sportsitze (von 1979) mit umgebauter Konsole ersetzt. Die Karosserie-Hohlräume erhielten eine ordentliche "Fettspritze" mit Mike-Sander´s.

Der Motor erhält zusätzlich einen Ölkühler (der Originalölkühler bleibt erhalten) mit Elektrolüfter, linkssseitig zwischen Fahrzeugboden und HA-Träger montiert mit Luftleitblechen. Original-Ventildeckel ersetzt durch KLAUS-Aluventildeckel. überarbeitete Zylinderköpfe mit verstärkten Dichtungen, neue Weber-Doppel-Vergaser.