Änderungen der Motorträgerhalterungen bei Verwendung des Motorträgers VW-E-Teile-Nr. 021.199.203 E im VW 411 bis FG-Nr. 419 100 000 (bis Ende Juli 1969).

Durch den Einbau einer stärkeren Ölpumpe in unserer Limousine (EZ 03.1969), die in der Bauhöhe etwas weiter vorsteht als die Serienölpumpe, passte der ursprüngliche flache Motorträger mit VW-E-Teile-Nr. 021.199.203 B nicht mehr an den Motor (KB „V“).

 

So mussten wir den neueren Motorträger VW-E-Teile-Nr. 021.199.203 E einbauen. Die Stützen links und rechts mit VW-E-Teile-Nr. 021.199.221/222 blieben erhalten. Neu eingebaut wurden dagegen die Gummimetall-Lager für Motorträger VW-E-Teile-Nr. 021.199.231.

 

Im späteren Fahrbetrieb erwiesen sich diese Gummimetall-Lager allerdings als zu weich in der Gummimischung, weil der Motor zu stark schaukelt. Möglichweise gibt es im Handel stark unterschiedliche Qualitäten, die auf den ersten Blick nicht feststellbar sind.

 

Durch den Einbau des Motorträgers VW-E-Teile-Nr. 021.199.203 E muss allerdings auch der jeweils seitliche Längsträger mit Haltebock für die Motoraufhängung an der Karosserie geändert werden (siehe Bild A20.5 – 16-8). Problem - diesen Haltebock mit Längsträger gibt es nicht mehr zum nachträglichen Einschweißen. Außerdem ist der Umbau sehr aufwändig und kostenintensiv.

 

Problemlösung: Die seitlichen Halter (2 Stück) für Motorträger VW-E-Teile-Nr. 021.199.301 A müssen geändert werden. Es müssen je 2 Stück Flacheisen von ca. 50 mm Länge an die senkrecht nach unten stehenden Lochbleche der Halter angeschweißt werden. Dadurch liegen Motor und Getriebe exakt horizontal ausgerichtet und sind nicht evtl. verkantet, welches langfristig Motor und/oder Getriebe zerstören würde. Zusätzlich müssen noch die langen Haltebolzen (2 x M 8) durch längere ersetzt werden.

 

Diese zusätzlichen Umbauarbeiten führte für uns die Firma MTB in Hille-Unterlübbe aus, da dieses o.a. Problem beim dortigen Einbau der Motor-Getriebeeinheit auftrat.

 

http://www.mtb-exklusiv.de/home.html