Unsere Nasenbären

VW 411

Das Fahrwerk hinten (H) - und wie es verbessert werden kann.

Ab Werk haben unsere VW Typ 4 bereits ein sehr gutes Fahrwerk erhalten, aber es gibt doch bei den einzelnen Modellen von 411 und 412 noch Verbesserungsmöglichkeiten.

Als erstes wollen wir uns den Hinterachsfedern widmen. Die anderen Teile folgen in nächster Zeit. Eine Beschreibung folgt hier noch.

Quellen: Original-Werkstatt-Handbuch, Eigene Fotos und eigener Text.

Die Radaufhängung hinten und ihre Verbesserungsmöglichkeiten (H 7.4)

Bild H 7.4 – 1-2 bis 1-5 – Aus- und Einbau der hinteren Radaufhängung.

Bild H 7.4 – 1-6 – HA-Federn für Limousine und Variant.

Bild H 7.4 – 1-7 – Änderung der Radaufhängung zum Modelljahr ab August 1972. 

Bild H 7.4 – 2-1 und 2-2 – Stabilisator aus- und einbauen. 

Auf den Bildern SAM 0023 bis 0025 ist die jeweils dargestellte silberne Feder die Original-Variantfeder mit einer unbelasteten Länge von 364 mm.

Die schwarze Feder daneben ist eine Sonderanfertigung von Federn-Rüter (http://federnrueter.homepage.t-online.de/Produkte) aus Dortmund mit einer unbelasteten Länge von 390 mm. Die Daten der Sonderfeder und alle anderen Daten zu den Serienfedern bitte den Tabellen 01 und 02 entnehmen.

Bei unserer Limousine VW 411 L Automatik haben wir einen leicht negativen Sturz der Hinterräder im Gegensatz zur Serieneinstellung bei der Fahrwerksabstimmung einstellen lassen. Dazu sind bei unserer Lotta Stoßdämpfer Monroe Radial-Matic Nr. R 1587 und Variant-Federn mit 364 mm Länge montiert. 

Zusätzlich zum Umbau der HA-Federn sollte noch ein Stabilisator nachgerüstet werden, sofern er nicht schon vorhanden ist (Limousinen ab 08/1969). Das Fahrverhalten bezüglich Seitenwind-Empfindlichkeit und Seitenneigung in Kurven ändernd sich gravierend.

Die Stabis sind zwar nicht mehr lieferbar aber in der Regel in Internetbörsen noch erhältlich. Aber auch ein Nachbau z. B. bei der Firma Eibach (https://eibach.com/de/produkte/strassen-performance/stabilisatoren/anti-roll-kit) wäre möglich bei einer Musteranlieferung. 




Daten für Stoßdämpfer Hinterachse VW 411/412


Vom Seriendämpfer Boge Automatic Nr. 27-372-0 sind nur noch Restbestände bei Händlern vorhanden und werden in Internetbörsen angeboten.

Neue HA-Dämpfer gibt es nur noch von der Firma Bilstein, Art.-Nr. 24-006309 und sind im Handel erhältlich.

Alternativ passen auch Koni-Dämpfer vom Opel-Ascona B vorn; eventuell aber nicht bei Verwendung der Sonder-Feder mit 390 mm Länge.

Auch diese Stoßdämpfer gab es für unsere Typ4:

Koni rot Nr. 80 2057

Monroe Radial-Matic Nr. 6410 (für alle 411 und alle 412 Limo (nicht 412 Variant).

Monroe Radial-Matic Nr. R-1587 (nur für 412 Variant von 07/1972 bis 1974).

Monroe Safe-Master Nr. 8893 (für alle 411 und 412 ohne 412 Variant).

 

Spax-Dämpfer ohne Zusatzfeder (siehe Fotos), gebraucht gekauft als Muster

 

Eingeschlagene Daten                                                                           567  CJ

Komplett ausgezogen                                                                            505 mm

Komplett eingeschoben                                                                         350 mm

Stiftlänge oben mit Gewinde                                                                   65 mm

Gewindelänge oben                                                                                32 mm

Gewinde-Durchmesser Feingewinde M 8                                                8 mm

Konterstift oben Vierkant                                                                          SW 7

Augen-Durchmesser unten                                                                    16 mm

 

 

Spax-Dämpfer Even-Keel G 567-164 mit Zusatzfeder (siehe Fotos)

 

Hiervon habe ich keine ausgebauten Dämpfer zum Nachmessen. Eingebaut in

meinem VW 412 LE Variant waren Spax Even Keel vom 31.01.1991, bezogen über

Autozubehörhandel ATP, 32369 Rahden, damals für 465,00 DM/Paar.

Die Dämpfer sind 14-fach verstellbar.