Unsere Nasenbären

VW 411

E 4.6 – 16-2 Zusatzrelais für Bremslichtschalter einbauen.

Quellen: Eigener Text, eigene Fotos, Original-Werkstatt-Handbuch 1971.

Das Bremslicht unserer „Lotta“ (VW 411 L Limousine) wurde seinerzeit um Hella-Zusatzbremsleuchten an der Heckscheibe erweitert. Also leuchten beim Treten des Bremspedals zusammen 4 x 21 Watt am Fahrzeugheck.

Die vier Bremsleuchten schienen mir immer etwas schwächlich von der Leuchtkraft her. Also war vermutlich der Kabelstrang über den Bremslichtschalter zu stark belastet und ergab so einen zu großen Widerstand. Die schwarz-roten Bremsleuchten-Kabel haben auch nur 1,0 mm² Querschnitt.

Lösung: Ein zwischengeschaltetes Leistungsrelais, um den starken Stromfluss vom Schalter zu nehmen und diesen zu entlasten.

Also habe ich im linken Motorraum ein Zusatzrelais installiert und wie folgt angeschlossen:

Klemme 30 = Kabelfarbe rot (1,5 mm²) + von der Batterie über Zusatz-Leuchtsicherung 10 A (rot).

Klemme 85 = Kabelfarbe schwarz (1,5 mm²) – vom Masseverteiler an Karosserie. 

Klemme 86 = Kabelfarbe grün (1,5 mm²) vom Bremslicht-Schalter im Schaltplan (VW 411 ab 08/1968) F (Kabelfarbe schwarz/rot). Im linken Motorraum laufen hier die zwei Anschlusskabel der Bremsleuchten (Klemme 54 – Kabelfarbe schwarz/rot) zusammen mit dem Schalterkabel (F) und stecken zusammen auf dem Kontakt des linken Leuchtengehäuses.

Klemme 87 = Kabelfarbe gelb (1,5 mm²) über 3-Fach-Verteiler mit Leuchten-Kabel 2 x 54 verbunden.

Klemme 87 a = Kabelfarbe blau (1,5 mm²) bleibt frei.

Das Zusatzrelais habe ich im Elektronikhandel (hier Conrad) zusammen mit dem Steckkontakt als Einheit erworben. Diese Relais lassen sich überall im Fahrzeug einsetzen.

Als Sicherung wurde wieder die bereits seit Jahren bewährte Leuchtsicherung (Westfalia) mit 10 A (rot) eingesetzt. Diese Leuchtsicherungen haben den Vorteil, dass sie leuchten, wenn sie durchgebrannt sind. Das erleichtert die Suche nach einer defekten Sicherung erheblich.

Dieser Tipp ist natürlich auch anwendbar beim Rückfahrscheinwerfer-Schalter des Schalt- oder Automatikgetriebes. Vielleicht erhöht sich dadurch die Lebensdauer des Schalters (siehe hierzu den Tipp dazu in "Tipps und Tricks").